Für viele ist es noch nicht vorstellbar, dass Künstliche Intelligenz (KI) bei der Befundung von Röntgenbildern wirklich funktioniert. Doch das Team um Prof. Schwendicke hat mit dentalXrai die zahnmedizinische Diagnostik revolutioniert. In die künstlichen neuronalen Netzwerke wurden Annotationen, basierend auf zehntausenden von Röntgenbildern, eingespeist, um die KI zu trainieren.

Mit dentalXrai hat das gleichnamige Unternehmen, das über das Accelerator Programm des Berlin Institute of Health aus der Charité Universitätsmedizin Berlin ausgegründet wurde, neue Standards in der Röntgenbefundung gesetzt. In Sekundenschnelle von der vollautomatisierten Röntgenbefundung bis zum schriftlichem Befundbericht – verbessert der Einsatz von dentalXrai durch die Zeitersparnis nicht nur die Wirtschaftlichkeit einer Praxis, sondern optimiert auch noch Therapieempfehlungen und verbessert das Verständnis selbiger für den Patienten.

„dentalXrai zeigt einfach Befunde, die nicht jedes Auge [Patient] sehen kann und hat dadurch einen höheren Wahrheitsgehalt, als wenn ich, zum Patienten, einfach so sage: ‚Schauen Sie mal, auf dem Röntgenbild ist das, das und das.‘“

Dr. Adrienne von Germar von der ZahnOase in Berlin

Im Zusammenspiel mit infoskop als Kommunikationplattform und Schnittstelle zwischen den Röntgen- und Praxissoftwaresystemen, kann dentalXrai sein volles Potential ausschöpfen und das Plattform- und Herstellerübergreifend mobil über das iPad – nah und anschaulich am Patienten.

Was Frau Dr. von Germar noch aus der Praxis zu berichten hat, können Sie sich im vollständigen Testimonial anschauen.